Öffnungszeiten

Mo. bis Fr.
9.00 bis 20.00 Uhr
Samstag
9.00 bis 18.00 Uhr

Frischebereich
täglich ab 8.00 Uhr

Daten und Fakten

Wohnen, Arbeiten, Shopping, Freizeit - das neue Stadtzentrum von Halberstadt

Rathauspassagen Halberstadt

Bereits Ende des 8. Jahrhunderts spielte Halberstadt, im nördlichen Harzvorland circa 60 km südwestlich von Magdeburg gelegen, eine wichtige Rolle als Missionsstützpunkt. Karl der Große errichtete 804 einen Bischofssitz - Grundlage für die Stadtentwicklung. 989 wurde das Markt-, Münz- und Zollrecht verliehen - ein aufblühender Handel setzte ein. Es entwickelte sich über die Jahrhunderte eine der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands.

Am 8. April 1945 wurde das Fachwerkensemble der Halberstädter Innenstadt durch einen Bombenanriff zu großen Teilen zerstört. 676 Fachwerkhäuser, das Rathaus und 25.000 Wohnungen waren vernichtet, der alte Stadtkern dem Erdboden gleichgemacht.

In der Zeit der DDR entstanden viele Plattenbauten, noch stehen gebliebene Fachwerkhäuser mussten weichen. Nur das Stadtzentrum, sechs Hektar Kerngebiet rund um das einstige Rathaus, blieb trotz einiger Planungen unbebaut.

1990 wurde das Modellstadtprogramm der Bundesregierung gestartet. Halberstadt wurde in Sachsen-Anhalt als Modellstadt ausgesucht. In der Folge wurde eine Stadtentwicklungsplanung beschlossen, die konsequent auf die Wiederbelebung des Einzelhandels in der Innenstadt setzte.

Für die Neugestaltung des Zentrums wurde ein städtebaulicher Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Den ersten Preis erhielt ein Braunschweiger Büro, dessen Entwurf die Wiederherstellung des historischen Stadtgrundrisses mit moderner Bebauung vorsah. Die Fassadengestaltung lehnte sich dem früheren Stadtbild an. Als Investor wurde die Firma Wert-Konzept aus Berlin ausgewählt.

Eckdaten zum Baugeschehen "Neues Stadtzentrum"

Geschenkgutschein EinkaufsgutscheinGrundstücksfläche: ca. 14.550 qm,
Investitionsvolumen: ca. 160 Millionen DM,
Mietfläche: ca. 30.000 qm,
Grundsteinlegung am 23. 03. 1997, Richtfest am 30. 01. 1998, Eröffnung 03. 09. 1998,
Neubau: Gewerbeeinheiten 23.000 qm, Wohnungen 5.000 qm, 500 Pkw-Stellplätze, Rathaus Stadtverwaltung 1.600 qm

Nach Vertragsunterzeichnung 1996 gab es zunächst umfangreiche Ausgrabungen. Danach wurde in Rekordbauzeit von nur eineinhalb Jahren die einmalige Wiedererrichtung des Stadtkerns vollendet. In der Mitte zwischen den historischen Plätzen Holzmarkt und Fischmarkt entstand das neue Rathaus der Stadt, das sich an das historische Vorbild anlehnte. Die Westfassade mit dem Roland wurde originalgetreu errichtet.

Die feierliche Eröffnung im September 1998 verfolgten tausende Schaulustige. 53 Jahre nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges hatte die Stadt ihr altes neues Herz zurückerhalten. Seitdem entwickelte sich hier wieder pulsierendes Leben und florierender Handel.

Die Bedeutung dieses Projektes als einmaliger Neubau eines Innenstadtkerns wurde durch die Verleihung des "Immobilien-Oscars 99" von der Immobilienzeitung und dem Institute for International Research in besonderer Weise hervorgehoben.